Psychotherapie als Psychophysiologie

Mehr als reine Neurofeedbacktherapie Unser Tätigkeitsschwerpunkt in der Psychotherapie liegt auf der ganzheitlichen Entwicklung von Lernkompetenz, wobei auch Ängste und Entwicklungsdefizite als Leistungsblockaden betrachtet werden. Psychotherapie ist der Lerntherapie eng verwandt, obwohl Lernprobleme meistens nicht die Folge psychischer Probleme sind. Kinder und Erwachsene mit Lernproblemen gelangen aber, wenn keine professionelle Unterstützung erfolgt, sehr schnell in einen Teufelskreislauf aus Versagensängsten und Schuldgefühlen, die sich bis zur reaktiven Depression steigern können. Insofern sind alle Therapieformen, die die Schulleistungen verbessern sollen, problematisch, wenn allein die motorischen oder sensorischen Voraussetzungen trainiert werden oder der Schulstoff an sich. Die verunsicherten Kinder und Heranwachsenden bleiben fixiert auf das eigene Versagen und die Schwelle zur Selbstakzeptanz kann sich rasch noch weiter nach oben verschieben. Im Bereich der Lerntherapie ist ein fundamentales Wissen um die psychischen Voraussetzungen des Lernerfolges zwingend. Auch sollten dem Therapeuten alle psychischen Erkrankungen der Kinder und Jugendlichen bekannt sein, und er sollte möglichst über eine Möglichkeit verfügen, Teilleistungsstörungen zu erkennen und zu diagnostizieren. Eine Heilerlaubnis im Bereich der Psychotherapie sollte eigentlich Voraussetzung sein, zumindest, wenn im Auftrag des Jugendamtes gearbeitet wird.Ein Teil unserer Arbeit ist aber auch die Elternberatung, das Erkennen von systemischen Zusammenhängen, die mit den Lernproblemen in Zusammenhang stehen. Wir machen aber auch Psychotherapie außerhalb der Lerntherapie, wobei wir lösungsorientiert arbeiten. Mit Neurofeedback und Biofeedback verfügen wir natürlich auch über die Möglichkeit zur Therapie von Migräne, Angst und einem physiologischen Training, das ergänzend bei Depressionen, bei Zwängen und bei Tic Störungen eingesetzt werden kann .